Zum Hauptinhalt springen

Parlament erhöht die Gemeindesteuern

Das Gemeindeparlament von Münsingen genehmigte das Budget 2011 – und stimmte damit einer Steuererhöhung zu.

Münsingen erhöht die Gemeindesteuern - aber die Einwohner werden 2011 dennoch entlastet.
Münsingen erhöht die Gemeindesteuern - aber die Einwohner werden 2011 dennoch entlastet.
Andreas Blatter

Die im Voranschlag 2011 enthaltene Erhöhung der Gemeindesteuer um 0,07 auf 1,56 Einheiten wurde nötig, um den Steuerausfall von Münsingen auszugleichen, den die kantonale Revision des Steuergesetzes mit sich bringt. Die laufende Rechnung der Gemeinde sieht einen Aufwand von knapp 70 Millionen Franken vor. Die Erträge sind mit über 69,7 Millionen zwar geringer. Der Gemeinderat geht aber davon aus, dass ein Defizit von rund 250'000 Franken vernünftig und tragbar sei.

Das Münsinger Parlament nahm die Steuererhöhung ohne grossen Protest an. Das liegt wohl daran, dass die Senkung der kantonalen Steuern die geringe Erhöhung mehr als ausgleicht: Die Münsinger Einwohner müssen 2011 unter dem Strich also weniger Steuern bezahlen als im laufenden Jahr.

Parkgebühren: Das Volk entscheidet

Schliesslich nahm das Parlament auch das umstrittene Parkreglement mit 18 Ja-Stimmen gegen 7 Nein-Stimmen an, dies bei 2 Enthaltungen. Es bestand aber auf einem späteren Volksentscheid über die Parkgebühren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch