Zum Hauptinhalt springen

Parlament sagt Ja zum neuen Marktplatz

Der Grosse Gemeinderat Lyss hat den Kredit von 2,5 Millionen Franken für die Umgestaltung des Marktplatzes einstimmig angenommen.

Andrea Butorin/BT
Einheitlicher und niveaugleich soll der Lysser Marktplatz ab Sommer 2019 gestaltet sein.
Einheitlicher und niveaugleich soll der Lysser Marktplatz ab Sommer 2019 gestaltet sein.
BT

Der Marktplatz von Lyss soll neu gestaltet werden. Die Kosten belaufen sich auf 2,5 Millionen Franken. Hinzu kommen Kosten von 350 000 Franken für die Sanierung der öffentlichen Kanalisation an dieser Stelle.

Wie sich bereits im Vorfeld abzeichnete, stiess das vom Gemeinderat vorgelegte Projekt im Parlament auf Wohlwollen. «Ich habe mich gefreut, dass sich im Wahlkampf gezeigt hat, dass das Attraktivermachen des Marktplatzes allen Parteien wichtig ist», sagte Barbara Hess (FDP). Man erhalte einen Platz im Herzen von Lyss, auf dem ein Wochenmarkt entstehen könne und der zur Begegnungsstätte werden könne.

Morena Beyeler (EVP) kam richtiggehend ins Schwärmen und sagte, sie freue sich, dass damit das Zentrum belebt werde. Dieser Meinung waren auch Katrin Meister (SP) und Daniel Michel (BDP). «Die Investition ist zwar hoch, aber eine grosse Chance», sagte dieser.

«Der Marktplatz hat etwas Luxus verdient»

Einzig Heinz Garo (EDU) äusserte Bedenken wegen des gewählten Steins. Er fragte, ob dieser nicht zu teuer und zu anfällig für Schäden sei. Doch Rolf Christen antwortete, die vorgesehenen schmalen Platten seien weniger heikel als grosse. «Zudem wollen wir etwas Modernes bauen.» Und Katrin Meister fand: «Der Marktplatz hat etwas Luxus verdient.»

Das Parlament bewies bei der Abstimmung Einigkeit. Der Grosse Gemeinderat sagte einstimmig mit 41 zu 0 Stimmen Ja zum neuen Marktplatz.

Das gleiche Stimmenverhältnis gab es auch beim Budget 2018. Der Voranschlag wurde ein­stimmig verabschiedet – trotz eines Defizits von 1,3 Millionen Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch