Zum Hauptinhalt springen

Plus 2,7 Prozent: RBS beförderte 26 Millionen Fahrgäste

Der Regionalverkehr Bern-Solothurn verzeichnete im letzten Jahr 26 Millionen Fahrgäste. Das sind 2,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit über sechs Prozent war der Zuwachs auf den Buslinien besonders stark.

ngg
Gut 680'000 Fahrgäste mehr als 2014 nutzten die RBS-Linien.
Gut 680'000 Fahrgäste mehr als 2014 nutzten die RBS-Linien.
zvg

Im vergangenen Jahr wurde das Angebot des Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) auf Schiene und Strasse von rund 26 Millionen Fahrgästen genutzt, wie das Unternehmen am Montag mitteilt. Das seien gut 680‘000 Fahrgäste (2,7 Prozent) mehr als 2014. Auf Schienen reisten knapp 18,5 Millionen (Zunahme von 1,3 Prozent) Fahrgäste, mit den Bussen waren knapp 7,6 Millionen (Zunahme von 6,2 Prozent) unterwegs.

Der hohe Zuwachs auf den RBS-Buslinien sei vor allem der Entwicklung im Raum Wankdorf (neue SBB- und Post-Standorte und Swisscom-Businessparks im Eyfeld) sowie der Verlängerung der Linie 41 nach Zollikofen zuzuschreiben. Weiter hätten auch die seit Dezember 2013 vom RBS betriebenen Linien im Raum Lyss–Solothurn–Jegenstorf einen hohen Fahrgastzuwachs verzeichnet.

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch