Zum Hauptinhalt springen

Polizei fasst zwei russische Raser auf der A1

Zwei russische Raser müssen sich vor der bernischen Justiz verantworten. Ihnen droht eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr.

Auf der Autobahn A1 in Richtung Zürich (im Bild die Gegenfahrbahn) überschritten zwei Russen die Höchstgeschwindigkeit.
Auf der Autobahn A1 in Richtung Zürich (im Bild die Gegenfahrbahn) überschritten zwei Russen die Höchstgeschwindigkeit.
Archiv/Urs Baumann

Am Sonntagnachmittag hat die Kantonspolizei Bern auf der Autobahn A1 bei Bern zwei mutmassliche Raser angehalten. Sie waren mit 60 bzw. 62 km/h zu schnell unterwegs. Bei den Fahrern handelt es sich um russische Staatsangehörige. Ihnen droht eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr, weil sie die Höchstgeschwindigkeit auf der A1 in Bern-Neufeld um 60 Stundenkilometer überschritten haben sollen.

Das teilten die Kantonspolizei Bern und die Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland am Dienstag mit. Die beiden 43-jährigen Männer fuhren demnach am Sonntagmittag mit 140 bzw 142 km/h Richtung Zürich - auf dem betreffenden Autobahn-Abschnitt sind maximal 80 Kilometer pro Stunde erlaubt.

Eine Polizeipatrouille stoppte die Autos auf der Höhe Grauholz. Die beiden Lenker wurden vorübergehend in Haft genommen, ihre Fahrzeuge sichergestellt.

SDA/cla

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch