Zum Hauptinhalt springen

Polizei verhindert mit Wasserwerfern Ausschreitungen

Der Abzug der Fans nach dem Spiel zwischen YB und dem FC Zürich ist grösstenteils friedlich verlaufen. Die Polizei verhinderte durch zwei kurze Einsätze mit dem Wasserwerfer eine Konfrontation der Fangruppen.

Die Fans der beiden Mannschaften verhielten sich vor und während dem Spiel äusserst friedlich.

Der Einsatz der Wasserwerfer war nötig, weil Anhänger des FCZ auf der Winkelriedstrasse und beim Max-Dätwyler-Platz versuchten, gegen YB-Fans vorzugehen.

Ein FCZ-Fan, der eine Flasche gegen ein Polizeifahrzeug warf, wurde mit einem Gummieinsatz gestoppt. Drei FCZ-Fans wurden angehalten und nach der Personenkontrolle wieder auf freien Fuss gesetzt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch