Zum Hauptinhalt springen

Preise für den sanierten Burgerspittel

Der diesjährige Dr.-Jost-Hartmann-Preis geht dieses Jahr unter anderem an die Burgergemeinde Bern. Ausgezeichnet werden Personen und Institutionen für hervorragende Renovationsarbeiten.

Innenhof Burgerspital, Bubenbergplatz 4Restaurierter Innenhof mit rekonstruierter Arkadenverglasung und neu angelegter Bepflanzung nach barocken Vorlagen.
Innenhof Burgerspital, Bubenbergplatz 4Restaurierter Innenhof mit rekonstruierter Arkadenverglasung und neu angelegter Bepflanzung nach barocken Vorlagen.
zvg/Thomas Telley (2014)
Restaurant Ringgenberg,Kornhausplatz 19Die mit sandsteinfarbiger Fassung,Fugenbild und barockerSprossenteilung der Fenster wiederhergestellte Hauptfassade.
Restaurant Ringgenberg,Kornhausplatz 19Die mit sandsteinfarbiger Fassung,Fugenbild und barockerSprossenteilung der Fenster wiederhergestellte Hauptfassade.
zvg/Jürg Keller (2013)
Restaurant Della Casa, Schauplatzgasse 16Gaststube aus den 1940er-Jahren im ersten Stock des Restaurants Della Casa.
Restaurant Della Casa, Schauplatzgasse 16Gaststube aus den 1940er-Jahren im ersten Stock des Restaurants Della Casa.
zvg/Peter Zimmermann (2013)
1 / 7

Seit der Jurist Dr. Jost Hartmann (1915–1986) der Stadt Bern 1985 einen Teil seines Vermögens vermacht hatte, wird alle zwei Jahre der nach ihm benannte Preis verliehen. Das Fondsvermögen wird von der städtischen Finanzverwaltung betreut. Jost Hartmann hatte bestimmt, dass die am besten renovierten Häuser in der Altstadt von Bern zu prämieren seien.

Jury ist die Denkmalpflegekommission der Stadt Bern. Dieses Jahr wurden sieben Laureaten bestimmt. Die Preisverleihung fand gestern Abend im Erlacherhof statt.

Gleich drei Preise für den Umbau des Burgerspittels

Gleich drei Preisträger wurden im Rahmen des Gesamtumbaus des Burgerspittels geehrt: Die Burgergemeinde Bern, die sich, wie es in der Laudatio heisst, «für eine langfristige und verantwortungsvolle Investition entschieden hat und für ihre Rolle als umsichtig planende Bauherrschaft ausgezeichnet wird». Ferner die Graf Stampfli Jenni Architekten wegen der «mustergültigen Restaurierung und Modernisierung dieses herausragenden Baudenkmals».

Und schliesslich Hausi Rentsch, der mit traditionellen Handwerksmethoden und Handwerkerstolz das barocke Täfer des Direktionszimmers nicht nur restauriert, sondern teilweise ergänzt und rekonstruiert habe.

Auszeichnung für Häuser, Räume und Restaurants

Den Dr.-Jost-Hartmann-Preis erhalten auch: Das Architekturbüro Stefan Probst und Partner, «das für die Restaurierung der strukturell komplexen Altstadtliegenschaft an der Postgasse 52/54 aussergewöhnlich grosses Engagement gezeigt hat». Paula Seiler, «die sich als Bauherrin auf ein alternatives Umbaukonzept einliess und so den Erhalt der historischen Raumausstattungen an der Münstergasse 18 ermöglichte».

Die Werren Architekten und Bauleitungen AG, «welche die durch unsachgemässe Sanierungen schwer beeinträchtigte Hausfassade am Kornhausplatz 19 (Restaurant Ringgenberg) mit grossem Einsatz wieder instand stellten». Die Genossenschaft Dr. Frano Della Casa, die das Restaurant Delli mit Sorgfalt und grossem Respekt vor der Geschichte saniert habe.

Vergeben wurden die Preise (eine Urkunde und ein Geldpreis) am Freitagabend von Stadtpräsident Alexander Tschäppät sowie Denkmalpfleger Jean-Daniel Gross. Tschäppät betonte bei der Ehrung der Preisträger insbesondere deren Beitrag zur Wahrung des kulturellen Erbes der Bernerinnen und Berner, wobei er auch auf die wichtige Funktion der Denkmalpflege hinwies.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch