Zum Hauptinhalt springen

Prozessmaschine Mühle Hunziken

Der Nachfolgestreit um das Lokal in Rubigen beschäftigt die Justiz ohne Ende. Auch die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Pia Burkhart errang einen Teilsieg vor dem Handelsgericht.
Pia Burkhart errang einen Teilsieg vor dem Handelsgericht.
Andreas Blatter
Die aktuelle Hunziken-Crew: Christoph Fankhauser, Philipp Fankhauser und Thomas Burkhart vor der Mühle Hunziken.
Die aktuelle Hunziken-Crew: Christoph Fankhauser, Philipp Fankhauser und Thomas Burkhart vor der Mühle Hunziken.
Urs Baumann
Fankhauser bei einem Auftritt in der Mühle Hunziken im April 2010. Die Musikkarriere von Philipp Fankhauser stehe im Vordergrund, teilte die Geschäftsleitung mit.
Fankhauser bei einem Auftritt in der Mühle Hunziken im April 2010. Die Musikkarriere von Philipp Fankhauser stehe im Vordergrund, teilte die Geschäftsleitung mit.
Nadia Schweizer
1 / 13

Catherine Burkhart lässt den Entscheid des Regionalgerichts nicht auf sich sitzen. Sie hatte ihre Anteile an der Mühle Hunziken Konzert GmbH zurückgefordert, die sie 2011 für 60'000 Franken an Philipp Fankhauser verkauft hatte.

Doch das Gericht wies ihre Klage ab. «Wir werden den Entscheid anfechten», sagt Anwalt Willi Egloff. Auch den Kostenentscheid. Denn die Tochter von Mühle-Gründer muss Gerichtskosten von 20'000 Franken übernehmen. Hinzu kommen die Gegenparteikosten von 21'200 Franken. «Dieses Urteil», sagt sie, «würde mich ruinieren.» Weitere hängige Verfahren:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.