Zum Hauptinhalt springen

Randständige kaufen mit Gutscheinen Alkohol statt Essen

Hilfsorganisationen unterstützen Randständige mit Gutscheinen für die Migros. Damit kann auch Alkohol gekauft werden.

Hilfsorganisationen verteilen Migros-Gutscheine an Randständige, damit diese Nahrungsmittel kaufen können. Weil die Migros-Genossenschaft keine Alkohol- und Tabakwaren verkauft, wollen die Hilfsorganisationen sicherstellen, dass Randständige auch wirklich Essen kaufen.

Alkoholkauf möglich

Ein durchdachtes System mit einer Lücke, wie Recherchen von Radio Capital FM ergeben haben. Denn die neuen Migros-Ableger Voi verkaufen genau diese Güter, welche die Hilfsorganisationen Randständigen nicht sponsern wollen. Dass die Bedürftigen diese Lücke ausnützen, «dagegen können die Voi-Filialen jedoch nichts unternehmen», erklärte Christoph Marte von der Voi-Filiale im Berner Fischermätteli. Auf den Gutscheinen fehle der Vermerk, dass diese nicht zum Kauf von Alkohol und Tabak gedacht sind.

Problem nicht bekannt

Bis gestern war das Problem beispielsweise der Heilsarmee unbekannt. «Menschen mit Suchtproblemen müssen wir also künftig Caritas-Gutscheine abgeben», sagte Seev Levy, Sozialarbeiter bei der Heilsarmee, gegenüber Capital FM. Sicherlich werde das Thema intern aufgegriffen und nach einer Lösung gesucht.

Anders machen dies die Sozialwerke Köniz: Sie verteilen Gutscheine, welche nur in der Migros-Filiale Köniz einlösbar sind. Dies sei eine Möglichkeit, meint Ueli Studer, Präsident der Stiftung Berner Gesundheit und Könizer Gemeinderat. Andererseits könne der Gutschein auch mit einer expliziten Aufschrift kodiert werden.

BZ/rgb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch