Zum Hauptinhalt springen

RBS: Der erste unterirdische Bahnhof

Vor 50 Jahren, am 20. November 1965, fuhr zum ersten Mal ein Zug in den RBS-Bahnhof Bern ein. Der erste unterirdische Bahnhof der Schweiz ist für RBS-Betriebshistoriker Jürg Aeschlimann ein «visionäres» Bauwerk.

In den 20er-Jahren hielten die RBS-Vorgänger auf dem Bahnhofplatz.
In den 20er-Jahren hielten die RBS-Vorgänger auf dem Bahnhofplatz.
zvg
Ein vierteiliger Vorortszug am Bärnfescht im Juni 1953 auf dem Bahnhofplatz.
Ein vierteiliger Vorortszug am Bärnfescht im Juni 1953 auf dem Bahnhofplatz.
zvg
Jürg Aeschlimann (58) arbeitet seit fast 30 Jahren beim RBS.
Jürg Aeschlimann (58) arbeitet seit fast 30 Jahren beim RBS.
Andreas Blatter
1 / 17

Es war ein Meilenstein für den öffentlichen Verkehr in der Region. Heute vor 50 Jahren wurde der RBS-Bahnhof Bern eingeweiht. Zwei Züge kamen am 20.?November 1965 durch den Tunnel zur unterirdischen Endstation. Es gab einen Festakt mit Ansprachen und Publikumsfahrten. Einen Tag später nahm der erste unterirdische Bahnhof der Schweiz offiziell seinen Betrieb auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.