Zum Hauptinhalt springen

Rega landet mit neuem Helikopter vor dem Bundeshaus

Sieben neue Helikopter des Typs H145 beschafft die Rega – der erste ist in Bern-Belp stationiert. Und wurde am Freitag der Bevölkerung vorgeführt.

Die Piloten und Notfallärzte der Schweizerischen Rettungsflugwacht Rega haben am Freitag ihren neuen Rettungshelikopter H154 auf dem Bundesplatz in Bern präsentiert.

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega ist am Freitag mit ihrem neuen Airbus-Helikopter vom Typ H145 auf dem Berner Bundesplatz gelandet. Die Rega wollte damit der Bevölkerung die Möglichkeit geben, den neuen Rettungshelikopter hautnah zu erleben.

Die Crew der Berner Rega-Basis stand dem Publikum Rede und Antwort und erklärte den Neugierigen, was das Fluggerät alles kann. Auskunft gaben unter anderem Helikopter- und Jetpiloten, Rettungssanitäter, Notärzte, Mechaniker und Einsatzleiter, wie aus einer Mitteilung der Rega hervorgeht.

Der neue Rega-Rettungshelikopter im Landeanflug auf den Bundesplatz.
Der neue Rega-Rettungshelikopter im Landeanflug auf den Bundesplatz.
Anthony Anex, Keystone
Nicht nur vor dem Bundeshaus warteten zahlreiche Schaulustige auf die Landung.
Nicht nur vor dem Bundeshaus warteten zahlreiche Schaulustige auf die Landung.
Lukas Wyss, WL Swiss Photography
Christoph Ammann, Regierungsrat des Kantons Bern, Nationalratspräsident Dominique de Buman, Ernst Kohler, CEO der Schweizerischen Rettungsflugwacht, und SVP-Grossrat Jürg Iseli (v.l.) posieren vor dem neuen Rega-Rettungshelikopter.
Christoph Ammann, Regierungsrat des Kantons Bern, Nationalratspräsident Dominique de Buman, Ernst Kohler, CEO der Schweizerischen Rettungsflugwacht, und SVP-Grossrat Jürg Iseli (v.l.) posieren vor dem neuen Rega-Rettungshelikopter.
Anthony Anex, Keystone
1 / 8

Seinen ersten Einsatz leistete der neue «Heli» am 23. Oktober. Die Crew der Rega-Basis Bern transportierte einen Patienten notfallmässig vom Spitalzentrum Biel ins Berner Inselspital.

60 Millionen Franken investiert

Die Rega beschafft insgesamt sieben H145 und ersetzt damit ihre Flotte im Mittelland. Für die sieben Helikopter inklusive medizinischer Ausrüstung investiert die Rega rund 60 Millionen Franken.

Der Airbus H145 ist im Vergleich zu seinem Vorgängermodell EC 145 deutlich leistungsstärker, was die Sicherheit im Einsatz erhöhe, wie die Rega schreibt.

Im Innern befindet sich eine geräumige Kabine, die insbesondere für intensivmedizinische Spezialtransporte ausgerüstet ist. An Bord gibt es beispielsweise eine Herz-Lungen-Maschine oder einen Transportinkubator für Frühgeborene.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch