Zum Hauptinhalt springen

Reitschule erreicht Ziele der Stadt – Sicherheit war kein Thema

In einem Controllingbericht wird der Reitschule ein gutes Zeugnis ausgestellt. Um die Sicherheit ging es dabei nicht. Die Polizei ist weiter von den Gesprächen ausgeschlossen.

Die Reitschule, die Ikur und die Grosse Halle haben 2014 ihre Vertragsbedingungen mit der Stadt erfüllt, wie aus dem Controlling-Bericht der Abteilung Kulturelles hervorgeht.
Die Reitschule, die Ikur und die Grosse Halle haben 2014 ihre Vertragsbedingungen mit der Stadt erfüllt, wie aus dem Controlling-Bericht der Abteilung Kulturelles hervorgeht.
Stefan Anderegg
FDP-Fraktionspräsident Bernhard Eicher bezeichnet den Bericht  als eine Farce und stört sich daran, dass die Sicherheit nicht thematisiert wird (Archivbild).
FDP-Fraktionspräsident Bernhard Eicher bezeichnet den Bericht als eine Farce und stört sich daran, dass die Sicherheit nicht thematisiert wird (Archivbild).
Beat Mathys
Die Polizei bleibt bei den Gesprächen über den neuen Leistungsvertrag nach wie vor ausgeschlossen, wie der Gemeinderate auf eine Anfrage von SVP-Stadtrat Alexander Feuz schreibt.
Die Polizei bleibt bei den Gesprächen über den neuen Leistungsvertrag nach wie vor ausgeschlossen, wie der Gemeinderate auf eine Anfrage von SVP-Stadtrat Alexander Feuz schreibt.
Dominik Galliker
1 / 11

Ziele erreicht: So beurteilt die Abteilung Kulturelles der Stadt Bern die Reitschule im vergangenen Jahr. Sowohl die Grosse Halle als auch Reitschule und Ikur haben 2014 ihre Vertragsvereinbarung mit der Stadt erfüllt. Kriterien waren unter anderem die Anzahl Besucher, der Eigenfinanzierungsgrad sowie die internationale Beachtung. Dies geht aus einem städtischen Controllingbericht hervor. Im Bericht wurden sämtliche Kulturinstitutionen bewertet, die über einen Leistungsvertrag von der Stadt subventioniert werden. Bei der Reitschule waren es im Jahr 2014 380'000, bei der Grossen Halle 240'000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.