Riggisberger und Rümliger geben grünes Licht für Fusionsgespräche

Riggisberg/Rümligen

In drei Jahren könnten die Gemeinden Riggisberg und Rümligen vereint sein. Jetzt werden Fusionsabklärungen aufgenommen.

Gehört das Schloss Rümligen bald zur Gemeinde Riggisberg? Eine Fusion soll ins Gespräch kommen.

Gehört das Schloss Rümligen bald zur Gemeinde Riggisberg? Eine Fusion soll ins Gespräch kommen.

(Bild: Andreas Blatter)

«Für uns wird es immer schwieriger, Behördenmitglieder und Verwaltungsangestellte zu finden», sagt Rümligens Gemeindepräsident Martin Studer. Die Gemeinde fasste schon vor drei Jahren eine Fusion mit Riggisberg ins Auge. Damals waren noch weitere Gemeinden im Gespräch – das Projekt scheiterte. Jetzt könnte es klappen.

Beide Gemeindeversammlungen hiessen diese Woche Fusionsabklärungen gut und genehmigten zudem einen Kredit von 87'000 Franken. Der Kanton übernimmt die Hälfte dieses Betrags. An beiden Orten gab es keine nennenswerte Opposition. Der definitive Entscheid fällt in rund zwei Jahren. Die Fusion soll auf Anfang 2021 erfolgen.

rei

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt