Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Römischer Gutshof in 12'000 Teilchen

Das Grabungsteam untersuchte das Gebiet Dennigkofen vor dem Bau des dritten Bahngleises.
Der Tintenfassdeckel weist auf das Vermögen des Gutshofbesitzers hin. Denn mit Tinte auf Papyrus zu schreiben, konnte sich nicht jeder leisten.
Archäologin Rebecca Vogt hat 12'000 Keramikscherben und andere Fundgegenstände aus Dennigkofen angeschaut.
1 / 8

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.