Zum Hauptinhalt springen

Rohrbruch: Weissensteinstrasse bleibt gesperrt

Der Wasserleitungsbruch im Mattenhofquartier beschäftigt die Feuerwehr auch weiterhin. Die Weissensteinstrasse bleibt bis am Donnerstagabend gesperrt. Bereits Anfang Juni gab es einen ähnlichen Vorfall.

Seit Dienstagmorgen ist die Feuerwehr im Einsatz.
Seit Dienstagmorgen ist die Feuerwehr im Einsatz.
Wolf Röcken
Durch einen Wasserleitungsbruch an der Weissensteinstrasse 49 wurden Teile des Mattenhofquartiers überflutet.
Durch einen Wasserleitungsbruch an der Weissensteinstrasse 49 wurden Teile des Mattenhofquartiers überflutet.
Wolf Röcken
...standen und stehen zum Teil noch Unterwasser.
...standen und stehen zum Teil noch Unterwasser.
zvg/Berufsfeuerwehr Bern
1 / 8

Nach dem Wasserleitungsbruch an der Weissensteinstrasse 49 vom Dienstagmorgen ist die Feuerwehr auch heute noch im Einsatz. Teile der Weissensteinstrasse, der Weberstrasse, Lentulusstrasse, Niggelerstrasse bis hin zur Cäcilienstrasse wurden arg in Mitleidenschaft gezogen. Etliche Keller und Untergeschosse wurden mit Schlamm und Wasser gefüllt, die die Berufsfeuerwehr auspumpen musste.

Wie Energie-Wasser-Bern auf Anfrage mitteilt, bleibt die Weissensteinstrasse bis am Donnerstagabend, 1. Dezember, gesperrt. Umleitungen sind signalisiert und führen über Quartierstrassen.

Alte Leitung von 1959

Bereits anfangs Juni dieses Jahres kam es an der Weissensteinstrasse – damals in der Nummer 62 – zu einem erheblichen Wasserschaden. Ein Zufall? «Bei der Hauptwasserleitung an der Weissensteinstrasse handelt es sich um eine Graugussleitung aus dem Jahr 1959», sagt ewb-Mediensprecher Raphael Wyss.

Dabei handle es sich um ein sehr solides Material, das aber starr und erschütterungsanfällig sei. Wegen der Umbauarbeiten am Eigerplatz werde die Weissensteinstrasse mehr befahren. «Eine mögliche Ursache für den Leitungsbruch ist, dass die Leitung wegen der Mehrbelastung gebrochen ist.»

Neues Projekt

Die Hauptwaserleitung werde kurzfristig repariert, aber ausser Betrieb genommen. «Die Versorgung können wir über andere Leitungen aufrecht erhalten.» Wenn die Umbauarbeiten am Eigerplatz abgeschlossen sind, will ewb laut Mediensprecher Wyss ein neues Projekt bezüglich der Hautpwasserleitung an der Weissensteinstrasse einleiten. «Welche Massnahmen wir vornehmen, kann ich im Moment noch nicht sagen.» Auch über die Kosten, welche der erneute Vorfall ausgelöst hat, kann sich Wyss nicht äussern.

pd/mbu/sru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch