Schermenareal: 20 provisorische Plätze für Fahrenden

Bern

Zwischen Mai und September stellt die Stadt Bern Schweizer Fahrenden an der Wölflistrasse 20 provisorische Durchgangsplätze zur Verfügung. Die Betriebe in der Nachbarschaft wurde am Freitag vorinformiert.

Die Stadt stellt den Fahrenden nach letztem Jahr erneut Durchgangsplätze auf dem Schermenareal zur Verfügung. (Archivbild)

Die Stadt stellt den Fahrenden nach letztem Jahr erneut Durchgangsplätze auf dem Schermenareal zur Verfügung. (Archivbild)

Ab dem kommenden Frühling bietet der Kanton Bern Schweizer Fahrenden insgesamt fünf provisorische Plätze an. In der Stadt Bern wird das Areal im Gebiet Schermen/Wölflistrasse zur Verfügung gestellt, wie es in einer Mitteilung des Gemeinderates vom Freitag heisst.

Wie im letzten Jahr hätten mit den involvierten Stellen für die Zeit vom 11. Mai bis am 27. September eine Lösung gefunden werden können, heisst es in der Mitteilung weiter. Im April hatten hunderte Jenische auf der Kleinen Allmend in Bern für mehr Stand- und Durchgangsplätze protestiert. Daraufhin hatte die Stadt Bern ihnen das Gelände temporär zur Verfügung gestellt.

Gebrauchsleihvertrag mit der Bernexpo AG

Am Freitag wurden die Betriebe in der Nachbarschaft vorinformiert. Für die Koordination mit den einzelnen Dienststellen ist das Sozialamt der Stadt Bern verantwortlich.

Das Grundstück gehört dem Kanton Bern, der auch die Erstellungskosten für die 20 Standplätze übernimmt. Die Nutzungsbedingungen werden wie letztes Jahr in einem Gebrauchsleihvertrag mit der Bernexpo AG sowie in einer Platzordnung geregelt. Die Direktion für Bildung, Soziales und Sport sei froh, mit allen beteiligten Parteien eine konstruktive Lösung gefunden zu haben.

sih

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt