Zum Hauptinhalt springen

Schlagernacht: Träume und Schäume in Rosa

Am Freitagabend fand im Schadausaal die erste Thuner Schlagernacht statt. Die Schweizer Stars Leonard, Sarah Jane und das Duo Eveline & Christiane gaben ihre Hits zum Besten. Der grosse Besucheransturm blieb jedoch aus.

«Grüezi mitenand!», trällerte die aufgeweckte Baselbieterin Sarah Jane ins Publikum im Schadausaal. Mit diesem Song begrüsste sie gerade mal 70 Gäste, die am Freitagabend die erste von der BaerEvents GmbH organisierte Thuner Schlagernacht besuchten. So fand die Fete, die in dieser Form eine Premiere für Thun war, im äusserst familiären Rahmen statt.

70 feiern wie 700

Sarah Jane kümmerte dies anscheinend wenig: «Wir sind zwar nur 70, aber dafür tun wir wie 700», motivierte sie die kleine Fanschar aus Jung und Alt. Stellenweise rau, fast rockig, um dann wieder in Gefühlen zu schwelgen, wie sie nur in der Schlagerwelt existieren: Mit ihrem Hit «Wo, wo, wo ist der Mann?» setzte sie den Zuschauern die rosa Brille auf und entführte sie in die Welt des Pathos. Neben Sarah Janes temperamentvoller gesanglicher Leistung wirkten Eveline und Christiane, die eineiigen Zwillinge aus Düdingen, anfangs etwas zaghaft, erwiesen sich im Laufe ihres Programms aber sowieso eher als Balladenköniginnen. Die Stärke der zwei Freiburger Primarlehrerinnen im rosa Kleid entfaltete im Song «Ich gehe mit dir» ihre volle Wirkung: Zweistimmiger Gesang mit gefühlvollem Vibrato. Doch die Schwesterherzen können auch anders, wie sie mit dem Gassenhauer «Everyone» unter Beweis stellten: Das erinnerte verdächtig an den berühmten Weather- Girls-Hit «It’s Raining Men».

Krönung mit Evergreens

Auch der Schweizer Star-Schlagerexport Leonard, der den Abend moderierte und selbst auftrat, liess sich von leeren Rängen nicht beirren. In seinen Liedern nahm er seine Fans mit in ein «Taxi zum Mond» – ob sich dies wirklich lohnt? Sein Medley aus nicht totzukriegenden Evergreens wie «Guantanamera», «Eviva España» und «Viva Colonia» sorgte für ein stürmisches Schlussbouquet und lockte die Zuschauer noch einmal aus der Reserve.

Ob und wann in Thun und Region wieder eine Schlagernacht in diesem Rahmen stattfindet, ist derzeit noch unklar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch