Zum Hauptinhalt springen

Sexuelle Belästigung im Marzili?

Die Polizei ermittelt im Falle eines Nigerianers, der im Marzilibad in Bern drei Mädchen bedrängt haben soll.

Sollten sich Frauen in der Badi belästigt fühlen, rät die Polizei, unbedingt die Badeaufsicht zu alarmieren (Symbolbild).
Sollten sich Frauen in der Badi belästigt fühlen, rät die Polizei, unbedingt die Badeaufsicht zu alarmieren (Symbolbild).
Enrique Muñoz Garcia

Am Dienstag hat die Polizei im Marzilibad in Bern einen 25-jährigen Nigerianer abgeführt, berichtet der «Bund». Angeblich habe der Mann im Nichtschwimmerbecken drei jugendliche Mädchen sexuell belästigt. Eine Sprecherin der Kantonspolizei Bern hat den Vorfall gegenüber der Tageszeitung bestätigt.

Noch sei unklar, was genau vorgefallen ist, ob der Mann «bloss» gestarrt oder die Mädchen auch angefasst hat. Auch macht die Polizei keine genaueren Angaben zum Beschuldigten. Hingegen stellt sie klar, dass es sich um einen Einzelfall handle.

Sollten sich Frauen bedrängt fühlen, sollen sie klar zeigen, dass sie den Kontakt nicht wollen und notfalls um Hilfe rufen, rät die Kantonspolizei. Auch allfällige Zeugen sollen die Augen nicht verschliessen, sondern die Badeaufsicht oder die Polizei über entsprechende Beobachtungen informieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch