Sieben Bären für die Fasnacht

Bern

Der Berner Musiker und Maler Mario Capitanio hat das Fasnachtsplakat 2019 gestaltet. Es ist eine Hommage an die sieben Vorstandsmitglieder des Vereins Berner Fasnacht.

Der Berner Musiker und Maler Mario Capitanio präsentiert sein selbst gestaltetes Plakat für die närrischen Tage 2019.

Der Berner Musiker und Maler Mario Capitanio präsentiert sein selbst gestaltetes Plakat für die närrischen Tage 2019.

(Bild: Nicole Philipp)

Er ist ein virtuoser Gitarrist, Buchautor, Maler und Grafiker: Jetzt geht der 54-jährige Mario Capitanio auch in die Annalen der Berner Fasnacht ein. Er hat nämlich das Plakat für die närrischen Tage 2019 – sie dauern vom 7. bis zum 9. März – gestaltet. Sieben Bären balancieren angestrengt auf einem Hochseil, während ein achter Mutz gelassen die Szenerie betrachtet.

«Eine Fasnacht zu organisieren, stelle ich mir als Balanceakt, als logistischen Kraftakt vor», sagte Mario Capitanio an der gestrigen Präsentation. Und weiter erklärte er: «Die sieben Bären verkörpern die sieben Vorstandsmitglieder des Fasnachtsvereins, während der lachende Bär das Publikum symbolisiert.»

Plakettenverkauf harzt

Gehalten ist das Plakat in den Farben Grün, Violett und Gold. Das ist kein Zufall. Capitanio: «Es sind die offiziellen Farben des grössten nordamerikanischen Karnevals in der Musikstadt New Orleans. Grün steht für Hoffnung und Glaube, Violett für Gerechtigkeit und Gold für Kraft.» Für ihn sei es «eine grosse Ehre und Freude», dass er das Plakat kreieren durfte, meinte Capitanio; während die Vorstandsmitglieder umgekehrt von einem «grossartigen Berner Künstler» sprachen.

Das Sujet des Plakats findet sich auch auf den Fasnachtsplaketten. Vereinspräsident Daniel Graf betonte erneut, wie wichtig der Verkauf dieser Plaketten sei. «Es ist für uns eine wichtige Einnahmequelle. Die Organisation etwa der Kinderfasnacht und der Sicherheit kostet Geld, und das bezahlt nicht die Stadt Bern, sondern wir.» Der Plakettenverkauf sei letztes Jahr leider erneut zurückgegangen.

Plaketten gibts in drei Ausführungen, 7 Franken kostet eine bronzene, 20 eine silberne und 100 Franken jene in Gold. Beim Kauf gibts gratis die Fasnachtszeitung, die im Dezember vorliegt. Sie enthält Informationen rund um das närrische Treiben und all die Aktivitäten. Verkaufsstellen von Plaketten sind unter anderem Bastelläden, Bern Tourismus sowie aktive Fasnächtler.

Guggen machen sich bereit

Berner Fasnächtler werden bereits in wenigen Tagen in den Gassen der Bundesstadt unterwegs sein. Am 11. 11. um 11.11 Uhr wird nämlich traditionellerweise der Bär in den Winterschlaf in den Käfigturm gesteckt. Anschliessend lädt der Stadtrat alle im Erlacherhof zu einem kleinen Umtrunk ein. Um 13 Uhr steigt dann auf dem Schmiedenplatz die Guggeparty. Wie viele Guggen sich dereinst am finalen, grossen Fasnachtsumzug (Samstag, 9. März) beteiligen, sei noch offen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt