Zum Hauptinhalt springen

Sieben Gemeinden planen Grossfusion

Im Berner Jura bahnt sich eine Grossfusion von sieben Gemeinden an. Am 24. September kommt es zur Abstimmung.

Die Gemeinden Courtelary, Cormoret, Villeret, Saint-Imier, Sonvilier, Renan und La Ferrière könnten zu einer Gemeinde fusionieren.

Im Berner Jura entscheiden die Einwohner von sieben Gemeinden im Sankt-Immer-Tal am 24. September darüber, ob sie in Fusionsverhandlungen treten wollen. Zwischen Courtelary und La Ferrière könnte dadurch die mit 10'500 Einwohnern grösste Gemeinde der Region entstehen.

Über den eigentlichen Fusionsvertrag würden die Gemeinden Courtelary, Cormoret, Villeret, Saint-Imier, Sonvilier, Renan und La Ferrière nicht vor dem Jahre 2020 entscheiden. Diesen Fahrplan gab das Steuerungskomitee am Freitag bekannt.

In den nächsten Wochen soll die Bevölkerung durch Informationsveranstaltungen über den Fusionsprozess aufgeklärt werden. Die Idee einer Fusion der Gemeinden im Sankt-Immer-Tal wird schon seit ein paar Jahren verfolgt. Seit 2010 haben die Gemeinderäte ihre Zusammenarbeit intensiviert.

Von einem Zusammenschluss erhoffen sich die Gemeindepräsidenten nicht nur einen Ausbau der Dienstleistungen für die Bevölkerung. Auch könnten die regionalen und wirtschaftlichen Interessen besser verteidigt werden.

SDA/tag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch