Zum Hauptinhalt springen

Spitex-Kader wird vorerst nicht ersetzt

Troubleshooterin Gertrud Mühle leitet seit einer Woche die Spitex Ostermundigen. Sie sucht nun nach Sparmassnahmen. Die erste ist, dass die entlassenen Kaderleute vorerst nicht ersetzt werden. Die Aufgaben werden intern verteilt.

Frau Mühle, wie ist die Stimmung in der Spitex Ostermundigen? Gertrud Mühle: Die Stimmung unter den Mitarbeitenden ist gut. Man kann es noch nicht eine Aufbruchstimmung nennen, aber es ist Vertrauen da. Wir haben Gespräche geführt und Mitarbeiterforen ins Leben gerufen, um zu informieren und Fragen zu beantworten. Oberste Priorität haben die Klienten, für die wir weiterhin da sind und Leistungen in bester Qualität erbringen.

Haben die Mitarbeitenden Verständnis für den Entscheid des Vorstands? Ich hörte, die Reaktionen letzten Mittwoch seien zum Teil emotional gewesen. Es gibt Personen, die den Entscheid noch nicht geschluckt haben. Aber es wächst die Einsicht, dass der Vorstand nicht ohne Grund so gehandelt haben kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.