Stadt will Public Viewing auf der Grossen Schanze prüfen

Bern

Die Motion, welche Public Viewing für die Fussball-EM bei der Kleinen Schanze fordert, wird vom Gemeinderat abgelehnt. Allerdings schlägt er einen weiteren Ort vor.

  • loading indicator

Am Montag hat der Berner Gemeinderat eine Motion, die von mehreren Parteien eingereicht wurde, beantwortet. Darin wurde ein Public Viewing für die Fussball-Europameisterschaft, die im Juni stattfinden wird, in der Berner Innenstadt gefordert.

Die geeigneten Plätze sind jedoch bereits besetzt: Der Waisenhausplatz wird mit dem Theater-Kubus überbauen sein und die Baustelle bei der Schweizerischen Nationalbank wird noch nicht abgeschlossen sein.

Grosse Schanze ideal

Das Polizeiinspektorat habe, wie es in der Antwort heisst, gemeinsam mit den Veranstaltenden nach alternativen Orten gesucht. Und wurde bei der Grossen Schanze als idealer Standort fündig, wie es weiter heisst.

Dieser ist Eigentum des Kantons Bern und derzeit würden Gespräche laufen. Der Gemeinderat hält die Grosse Schanze als «sehr geeigneten Ort», auch weil das Orange Cinema dort nicht mehr durchgeführt werden wird.

Pflicht zur Mehrweggeschirr

Die Vorstösserinnen und Vorstösser aus den Reihen der Fraktionen BDP/CVP, SP , GLP und SP verlangten ausserdem, dass vor Ort kein Konsumzwang bestehe, aber dennoch Verpflegungsmöglichkeiten angeboten würden. Diese Idee hält die Stadtregierung für prüfenswert, dies unter Beachtung der Pflicht zu Mehrweggeschirr.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt