Zum Hauptinhalt springen

Stadtnomaden ziehen bis 2014 an die Neubrück

Das Herumziehen hat ein Ende: Bislang wies die Stadt den Stadtnomaden alle drei Monate einen neuen Standplatz zu. Das erwies sich als zu umständlich: Jetzt erhalten sie für die nächsten drei Jahre einen Standplatz bei der Neubrück.

Seit 2008 werden die Stadtnomaden ihrem Namen vierteljährlich gerecht: Alle drei Monate ziehen sie mit ihren alten Wohnwagen auf die nächste Brache, die ihnen von den Behörden zugewiesen wird. Dieses Rotationsprinzip war das Resultat eines runden Tisches, den Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP) nach jahrelangem Katz-und-Maus-Spiel mit verschiedenen Wohnwagengruppen einberufen hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.