Zum Hauptinhalt springen

Stadtrat will Mauer gegen Hochwasser

Das Mattequartier soll doch mit einer Mauer vor Hochwasser geschützt werden. Diese soll allerdings niedriger und filigraner ausfallen als in der vor zwei Jahren präsentierten Variante. Streitpunkt bleibt ein öffentlich zugänglicher Quai.

Die geplante Schutzmauer soll sich gut in die Landschaft einfügen und nicht so hoch werden wie ursprünglich vorgesehen.
Die geplante Schutzmauer soll sich gut in die Landschaft einfügen und nicht so hoch werden wie ursprünglich vorgesehen.
Tiefbauamt/zvg

DEine Extrarunde bei der Planung hat zu einem mehrheitsfähigen Kompromiss für den Hochwasserschutz in der Berner Matte geführt: Der Stadtrat befürwortete gestern Abend mit 65 zu 4 Stimmen die Ausarbeitung einer Detailvorlage. Das Projekt wird eine Mischung aus dem 2009 präsentierten Schutzmauervorhaben und der vom Parlament geforderten abgespeckten Variante (siehe Kasten). Über das Projekt wird dereinst das Volk abstimmen. 2017 ist der frühstmögliche Baubeginn. Es ist noch immer eine Schutzmauer vorgesehen, aber eine deutlich niedrigere und besser in die Landschaft integrierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.