Zum Hauptinhalt springen

Standort gefährdet

Die Stadtbauten Bern, Hauseigentümer des Gaskessels, wollen den Mietvertrag per Ende 2015 kündigen können. Der Grund: Ab 2016 könnte auf dem Gaswerkareal gebaut werden.

Der Stadtrat stellt sich hinter das Jugendzentrum Gaskessel. Der neue Treff an der Nägeligasse sei als Zusatz gedacht.
Der Stadtrat stellt sich hinter das Jugendzentrum Gaskessel. Der neue Treff an der Nägeligasse sei als Zusatz gedacht.
Urs Baumann
Im Jugend- und Kulturzentrum Gaskessel haben die Jugendlichen immer das letzte Wort.
Im Jugend- und Kulturzentrum Gaskessel haben die Jugendlichen immer das letzte Wort.
Claudia Salzmann
Im Verein sind rund 100 Mitglieder, 40 davon geben Vollgas.
Im Verein sind rund 100 Mitglieder, 40 davon geben Vollgas.
Claudia Salzmann
1 / 8

Das wird den Eindruck der Gaskessel-Betreiber, die Stadtbehörden wollten sie vom Gaswerkareal weghaben, zementieren: Die Hauseigentümerin, die Stadtbauten Bern (Stabe), haben in den neuen Mietvertrag ein einseitiges vorzeitiges Kündigungsrecht per Ende 2015 integriert – entgegen der mündlichen Vereinbarung, sagen die Betreiber des Jugend- und Kulturzentrums.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.