Zum Hauptinhalt springen

Steiner strampelt: Ode ans Oberland

BZ-Redaktor Jürg Steiner (55) befährt mit dem Velo die Aareroute von der Grimsel nach Koblenz. Hier schreibt er über seine Fahrt. Und was sie mit ihm macht. Zweiter Tag: Innertkirchen-Bern.

Jürg Steiner
In meditativem Tempo unterwegs: Aare zwischen Olten und Aarau.
In meditativem Tempo unterwegs: Aare zwischen Olten und Aarau.
Jürg Steiner
Nennt sich jetzt Klimakraftwerk: Kernkraftwerk Beznau.
Nennt sich jetzt Klimakraftwerk: Kernkraftwerk Beznau.
Jürg Steiner
Einfamilienhäuser, wohin das Auge blickt (hier bei Aarau): Die Aare durchpflügt stoisch die zersiedelte Hüsli-Schweiz.
Einfamilienhäuser, wohin das Auge blickt (hier bei Aarau): Die Aare durchpflügt stoisch die zersiedelte Hüsli-Schweiz.
Jürg Steiner
Letzter Kraftakt: Die Aare, breit wie ein tropischer Strom, beim Stausee Klingnau kurz vor der Einmündung in den Rhein.
Letzter Kraftakt: Die Aare, breit wie ein tropischer Strom, beim Stausee Klingnau kurz vor der Einmündung in den Rhein.
Jürg Steiner
Das Ende: Die mächtige Aare kommt von rechts unter der Brücke und fliesst widerspruchslos in den kleineren Rhein.
Das Ende: Die mächtige Aare kommt von rechts unter der Brücke und fliesst widerspruchslos in den kleineren Rhein.
Jürg Steiner
Blitz und Donner für zerfallende Industriekulisse: Aare bei Attisholz.
Blitz und Donner für zerfallende Industriekulisse: Aare bei Attisholz.
Jürg Steiner
Manchmal fliesst die Aare in den Atlantik: Bretonisches Drama bei Hagneck.
Manchmal fliesst die Aare in den Atlantik: Bretonisches Drama bei Hagneck.
Jürg Steiner
Der Weg ist das Ziel: Unendliche Gerade am Hagneck-Kanal.
Der Weg ist das Ziel: Unendliche Gerade am Hagneck-Kanal.
Jürg Steiner
Königreich des Bibers: Aareidyll bei Niederried.
Königreich des Bibers: Aareidyll bei Niederried.
Jürg Steiner
In den letzten Zügen: Atomkraftwerk Mühleberg.
In den letzten Zügen: Atomkraftwerk Mühleberg.
Jürg Steiner
Die dritte Etappe führt von Bern nach Olten. Kanadisches Feeling bei Bern: Wohlensee nach der Sintflut. Und vor der nächsten.
Die dritte Etappe führt von Bern nach Olten. Kanadisches Feeling bei Bern: Wohlensee nach der Sintflut. Und vor der nächsten.
Jürg Steiner
Meditation in Münsingen: Die Aare in karibischer Farbe
Meditation in Münsingen: Die Aare in karibischer Farbe
Jürg Steiner
Schwindelerregend: Brücke über die Kander zwischen Spiez und Thun.
Schwindelerregend: Brücke über die Kander zwischen Spiez und Thun.
Jürg Steiner
Kraxeln am Brienzersee: Hotel Giessbach.
Kraxeln am Brienzersee: Hotel Giessbach.
Jürg Steiner
Meringues in jeder Lebenslage: Bäckerei-Obsession mit Steiner strampelt und Schwingerkönig Matthias Glarner.
Meringues in jeder Lebenslage: Bäckerei-Obsession mit Steiner strampelt und Schwingerkönig Matthias Glarner.
Jürg Steiner
Peace und Alpkäse: In der warmen Umarmung des Haslitals.
Peace und Alpkäse: In der warmen Umarmung des Haslitals.
Jürg Steiner
Place to be: Downtown Iseltwald am Brienzersee.
Place to be: Downtown Iseltwald am Brienzersee.
Jürg Steiner
Die zweite Etappe führt von Innertkirchen bis nach Bern.
Die zweite Etappe führt von Innertkirchen bis nach Bern.
Jürg Steiner
Das Pferd des Cowboys nach getaner Arbeit: Nachtlager in Innertkirchen.
Das Pferd des Cowboys nach getaner Arbeit: Nachtlager in Innertkirchen.
Jürg Steiner
Rausch von Granit und Wasser: Die junge Aare an der Arbeit.
Rausch von Granit und Wasser: Die junge Aare an der Arbeit.
Jürg Steiner
Ein Velo auf 50 Töffs: Stilleben auf der Grimselpasshöhe.
Ein Velo auf 50 Töffs: Stilleben auf der Grimselpasshöhe.
Jürg Steiner
Verschwitztes Glück: Tiefblick kurz vor der Grimselpasshöhe.
Verschwitztes Glück: Tiefblick kurz vor der Grimselpasshöhe.
Jürg Steiner
Erste Etappe – Stress für Velofahrer: Serpentinenwand im Aufstieg zur Grimsel.
Erste Etappe – Stress für Velofahrer: Serpentinenwand im Aufstieg zur Grimsel.
Jürg Steiner
1 / 25

Es kann schnell gehen. Noch am ersten Tag, als ich über den Grimselpass schlich, äusserte mein plötzlich zu sportlicher Leistung genötigter Bürostuhl-Körper die wildesten Gelüste, so dass ich abends kurz erwog, meine Vegetarier-Obsessionmit einem fetten Cordon-bleu zu hinterfragen.

Ich liess es dann doch bleiben, und als ich gestern früh in Innertkirchen aus dem Zelt kroch, waren Körper und Psyche kulinarisch voll fokussiert, ich spürte, ich war angekommen im Velofahrer-Modus. Ich würde ab sofort nichts als Bäckereien ansteuern. Nussgipfel, Nidlechueche, Linzertorte – meine Vollwertkost.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen