Zum Hauptinhalt springen

Opferfamilie ging auf Täter los

Das Obergericht bestätigte den Schuldspruch gegen einen Türken, der im Steinhölzli einen Kontrahenten erschossen hat. Es reduzierte die Strafe aber von elf Jahren und sieben Monaten auf acht Jahre. Nach dem Prozess kam es zu Tumulten.

Nach dem Prozess am Obergericht wurden zwei Personen der Opferfamilie von der Polizei abgeführt.
Nach dem Prozess am Obergericht wurden zwei Personen der Opferfamilie von der Polizei abgeführt.
TeleBärn
Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen wurde am 26. Dezember 2011 in Köniz ein 39-jähriger Mann erschossen.
Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen wurde am 26. Dezember 2011 in Köniz ein 39-jähriger Mann erschossen.
Andreas Blatter
Eine Person war noch vor dem Eintreffen der Polizei durch Bekannte in ein Spital gebracht worden. Dort wurde schliesslich der Tod des 39-jährigen Mannes festgestellt.
Eine Person war noch vor dem Eintreffen der Polizei durch Bekannte in ein Spital gebracht worden. Dort wurde schliesslich der Tod des 39-jährigen Mannes festgestellt.
Andreas Blatter
1 / 7

Der Revisionsprozess zum Tötungsdelikt im Liebefeld fand unter grossen Sicherheitsvorkehrungen statt. Es gab strenge Eingangskontrollen, und im Gerichtssaal sassen vier Polizisten.

Bei der Verhandlung vor dem Regionalgericht war es vor einem Jahr zu Tumulten gekommen. Auch am Donnerstag kochten nach dem Urteil die Emotionen hoch. Angehörige des Opfers machten sich laut bemerkbar und beschimpften den Verurteilten und seine Begleiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.