Zum Hauptinhalt springen

Surfer fordern künstliche Welle

Der Berner Gemeinderat will keine stehende Flusswelle beim Schwellenmätteli. Dort sei es zu gefährlich. Berner Surfer und Kayakfahrer geben aber nicht auf. Hinter den Kulissen sucht ein Verein nach Alternativen.

Das wäre auch auf der Aare möglich: Die Eisbach-Welle in München zieht nicht nur Surfer, sondern auch Zuschauer an.
Das wäre auch auf der Aare möglich: Die Eisbach-Welle in München zieht nicht nur Surfer, sondern auch Zuschauer an.
Keystone

Der Gemeinderat sagt Nein zu einer stehenden Flusswelle am Schwellenmätteli. Vor allem Sicherheits- und Umweltverträglichkeitsbedenken bewegen ihn zu dieser abweisenden Haltung. Die beiden Stadträtinnen Gisela Vollmer (SP) und Aline Trede (GB) haben ein Postulat an den Gemeinderat gerichtet. Er sollte die Machbarkeit eines Projekts einer stehenden Welle am Schwellenmätteli prüfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.