Bern/Köniz

Tempo 30, wenn die Amphibien wandern

Bern/KönizWährend der Amphibienwanderzeit müssen Autofahrer auf dem Moosweg in Bern zeitweilig vom Gas – zur Sicherheit der freiwilligen Helfer.

Damit freiwillige Helfer, die Frösche und Kröten in Sicherheit bringen, selbst besser geschützt sind, verhängt die Stadt Bern am Moosweg eine temporäre Geschwindigkeitsdrosselung (Symbolbild/Heinz Diener)

Damit freiwillige Helfer, die Frösche und Kröten in Sicherheit bringen, selbst besser geschützt sind, verhängt die Stadt Bern am Moosweg eine temporäre Geschwindigkeitsdrosselung (Symbolbild/Heinz Diener)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nein, die neue Geschwindigkeitslimite am Moosweg, welche die Stadt Bern am Dienstag erlassen hat, ist nicht tierlieb – jedenfalls nicht direkt: Denn mit der Reduktion von 60 auf 30 Kilometern pro Stunde sollen primär die Personen geschützt werden, welche auf das Wohl der Amphibien achten.

Seit vielen Jahren schützt ein Zaun in der Nähe der Familiengärten am Moosweg Frösche, Kröten und Konsorten auf deren Wanderung zum Laichplatz. Er verhindert, dass die Amphibien auf der Strasse zwischen der Rehag-Grube und dem Stägenwald überfahren werden.

Tempo 30 morgens und abends

Jeweils morgens und abends sammeln freiwillige Helfer die Tiere ein und transportieren sie wohlbehalten über die Strasse. Dabei kam es gelegentlich zu gefährlichen Situationen mit Autos, weshalb die Stadt nun handelt.

Die Tempodrosselung auf 30 Kilometer pro Stunde gilt jedoch nur während der Amphibienwanderzeit von Februar bis April, und nur während der Helfer-Einsätze, sprich morgens und abends.

Höchstgeschwindigkeit 30 statt 60 – zumindest zeitweise. Quelle: Google Street View. (mb/pd)

Erstellt: 13.02.2018, 11:01 Uhr

Artikel zum Thema

Frösche und Kröten wandern zu früh

Ein Drittel hat die jährliche Wanderung schon hinter sich: In Der Region Bern zogen viele Amphibien zu ihren Laichgewässern, bevor die schützenden Zäune standen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Foodblog Ennet des Polentagrabens gibts auch Pasta

Tingler Dummheit als Ware

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...