Zum Hauptinhalt springen

Uraltes Altartuch fliegt zurück nach Chicago

Elf Monate lang restaurierten Fachleute der Abegg-Stiftung ein rund 600 Jahre altes Altartuch. Am Dienstag reiste es nach Frankfurt, von dort mit dem Flieger nach Chicago (USA).

Zwei flache Kisten stehen im Untergeschoss der Abegg-Stiftung. In diesen massgeschreinerten Holzbehältnissen schickte das Art Institute of Chicago ein gesticktes Altartuch nach Riggisberg für eine umfassende Restaurierung. Das textile Gemälde ist zweigeteilt.

Das Hauptbild in der Mitte zeigt die Auferstehung Jesu und sechs Apostel. Diese tragen die Werkzeuge, mit denen sie gemartert wurden. Zentral ist auch die Geburt Jesu mit Mutter Maria im goldenen Kleid, dem knienden Josef und den drei Königen – eine Szene mit viel Beiwerk, Gebäuden, Menschen und Engeln. Mit feinsten Stichen wird die Illusion von Dreidimensionalität, Licht und Schatten geschaffen.

4000 Arbeitsstunden

Als Auftragswerk eines Bischofs war die Stickerei um 1468 in Spanien entstanden. Bettina Niekamp, Leiterin des Textilateliers der Abegg-Stiftung, schätzt, dass damals zwölf Stickerinnen während etwa fünf Jahren beschäftigt waren. In Riggisberg restaurierten es sechs Fachleute während elf Monaten. Diese Feinarbeit, bei der die Stickerei stabilisiert und retuschiert wird, dient auch Forschungszwecken. Dabei kann das Wissen über Material, Farben und Arbeitstechniken aus früheren Zeiten vertieft werden.

Gut verpackt

Millimetergenau eingepasst, liegt jedes Teilbild in seiner Kiste. Die heiklen Stücke werden so verpackt, dass sie sich während des Transports nicht verschieben. Vier Mitarbeitende legen ein Stück Seide auf die grössere Kiste, sodass es wie ein Tischtuch rundum herabhängt. Als Nächstes folgt eine Abdeckung aus Flanell und drei Schichten leichtem Vlies.

Die Seide wird rundum darübergeschlagen und mit grossen Stichen ans Vlies genäht. Danach schraubt Techniker Paul Heer einen Deckel an und legt das Ganze in eine Transportkiste, deren Ecken dick mit Schaumstoff gepolstert sind. Es folgt die gleiche Prozedur mit dem kleineren Teil des textilen Bildes – ganz schön viel Aufwand, bis ein kostbares Altartuch reisefertig ist.

Den Rückflug nach Chicago (USA) begleiten Bettina Niekamp und Isaac Facio, Kurier des Art Institute of Chicago. Sie achten darauf, dass die beiden Kisten mit dem kostbaren Inhalt äusserst sorgfältig behandelt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch