Zum Hauptinhalt springen

Velopumpen taugen nur für Notfälle

Die vierzehn öffentlichen Velopumpen fallen auf, werden aber nur selten benutzt. Mit Grund: Es ist mit ihnen nicht möglich, Luft mit genügendem Druck in die Fahrradschläuche zu pressen.

Überprüft den Druck: Velomechaniker Marcel Streun am Kornhausplatz.
Überprüft den Druck: Velomechaniker Marcel Streun am Kornhausplatz.
Raphael Moser

Sie leuchten pink, sind etwa einen Meter hoch und stehen an diversen ÖV-Haltestellen und Veloabstellplätzen. Die öffentlichen Velopumpen sind seit Juni 2016 an vierzehn Standorten, etwa auf dem Kornhaus- oder dem Helvetiaplatz, in der Stadt im Einsatz. Sie sollen für prall gefüllte Reifen bei den Berner Velos sorgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.