Zum Hauptinhalt springen

Tote Wanderin ist identifiziert

Am Samstagnachmittag ist in Hinterfultigen eine Frau beim Wandern abgestürzt. Sie wurde nun identifiziert.

Trotz eines umgehend aufgebotenen Teams der Rega sowie eines Spezialisten der Alpinen Rettung Schweiz konnte die verunglückte Wanderin nur noch tot geborgen werden (Symbolbild).
Trotz eines umgehend aufgebotenen Teams der Rega sowie eines Spezialisten der Alpinen Rettung Schweiz konnte die verunglückte Wanderin nur noch tot geborgen werden (Symbolbild).
zvg

Am Samstagnachmittag war eine Frau in Begleitung eines Mannes im Gebiet Schlosschälen (Hinterfultigen, Gemeinde Rüeggisberg) auf einer Wanderung. Im Bereich des Druidentors «Zwingherrenbogen» begab sich die Wanderin abseits des Waldpfades in ein steiles Waldbord.

Daraufhin stürzte sie kurz vor 13.30 Uhr aus ungeklärten Gründen und fiel rund 50 Meter einen felsdurchsetzten Abhang hinunter. Dies berichtete die Kantonspolizei Bern am Sonntagnachmittag.

Trotz eines umgehend aufgebotenen Teams der Rega sowie eines Spezialisten der Alpinen Rettung Schweiz konnte die verunglückte Wanderin nur noch tot geborgen werden. Beim Opfer handelt es sich um eine 39-jährige Schweizerin aus dem Kanton Bern.

pkb/chh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch