Zum Hauptinhalt springen

Grosse Schäden nach Wasserrohrbruch

Eine geborstene Wasserleitung verursachte im Mattenhofquartier grosse Schäden. Die Weissensteinstrasse ist teilweise gesperrt.

Das Wasser hat den Asphalt aufgerissen und einen Teil der Strasse unterspült.
Das Wasser hat den Asphalt aufgerissen und einen Teil der Strasse unterspült.
zvg
Teile der Weissensteinstrasse stehen unter Wasser.
Teile der Weissensteinstrasse stehen unter Wasser.
zvg
1 / 2

Ein Wasserrohrbruch hat am frühen Donnerstagmorgen im Berner Mattenhofquartier erhebliche Schäden angerichtet. In die Keller und Untergeschosse mehrere Liegenschaften drang Wasser ein.

Die Höhe des Sachschadens könne noch nicht beziffert werden, teilte das Feuerwehrkommando der Stadt Bern im Verlauf des Vormittags mit. Verletzt wurde niemand. Alarmiert worden war die Feuerwehr um 2.30 Uhr in der Nacht. Den Rohrbruch lokalisierte sie unter der Weissensteinstrasse im Bereich des Hauses Nummer 62.

Auch am späteren Vormittag waren drei Teams der Berner Berufsfeuerwehr noch daran, die betroffenen Liegenschaften vom eingedrungenen Wasser zu befreien. Der Rohrbruch stoppte auch den Verkehr auf der Weissensteinstrasse, einer viel befahrenen Kantonsstrasse.

Diese wurde gesperrt und der Verkehr lokal umgeleitet. Auch Angestellte von Energie Wasser Bern standen am Donnerstagmorgen im Einsatz.

SDA/nik

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch