Zum Hauptinhalt springen

Weiterhin tiefe Steueranlage trotz Defizit

Der Gemeinderat von Muri erwartet im kommenden Jahr ein Defizit von gut 800'000 Franken. Die Steueranlage bleibt dennoch unverändert tief.

Die Gemeinde Muri rechnet für 2017 mit einem Defizit von 800'000 Franken.
Die Gemeinde Muri rechnet für 2017 mit einem Defizit von 800'000 Franken.
Keystone

Die Gemeinde Muri dürfte im kommenden Jahr 800'000 Franken Verlust machen. An der tiefen Steueranlage von 1,2 hält der Gemeinderat trotzdem fest, wie er am Donnerstag bei der Präsentation des Budgets bekanntgab.

Die roten Zahlen erklärt er sich unter anderem mit dem merklich höheren Beitrag in den Finanzausgleich. Dieser nehme gegenüber dem Budget des laufenden Jahres um 600'000 Franken zu. Zudem sei die Zahlung an den kantonalen Lastenausgleich für die Sozialhilfe um rund 200'000 Franken höher eingestellt.

Der Steuerertrag stagniert, wie aus den präsentierten Zahlen weiter hervorgeht. Einen positiven Einfluss aufs Budget haben die tieferen Abschreibungen. Diese sind letztlich eine Folge des guten Rechnungsabschlusses 2015.

Die Finanzplanung bis 2021 weist eine stabile Entwicklung des Finanzhaushaltes aus. Bei gleich bleibender Steueranlage seien in etwa ausgeglichene Jahresrechnungen zu erwarten, hält der Gemeinderat fest.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch