ABO+

Wie der Kursaal zum Konzertsaal wurde

Bern

Das Berner Symphonieorchester muss ins Exil. Doch der Kursaal, wo das Orchester in den nächsten zwei Jahren konzertieren wird, ist akustisch nicht optimal. Deshalb wurde er letzte Woche aufgepeppt.

  • loading indicator
Mathias Born@thisss

«Und nochmals von vorne.» Chefdirigent Mario Venzago hebt den Taktstock. Die Musikerinnen und Musiker setzen an. Haydn wird geprobt. Wuchtig, aber präzise ist der Klang des Berner Symphonieorchesters in den Fortissimi, glasklar in den Solostellen.

Das Orchester tönt sehr gut in diesem Raum. Das ist erstaunlich. Denn die Arena im Kursaal wurde geschaffen für Konferenzen. Für klassische Konzerte hingegen eignet sie sich weniger gut. Einige der Musiker kamen denn auch mit leichtem Unbehagen zur ersten Akustikprobe an je­nen Ort, an dem das Symphonie­orchester während des Umbaus des Kultur-Casinos seine grossen Konzerte geben wird.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt