Zum Hauptinhalt springen

Wild essen, wo das Wild wirklich daheim ist

Wie vor zwei Wochen angekündigt haben die Besseresser nach über fünf Jahren beschlossen, sich künftig über die Stadtgrenzen hinauszuwagen. Ein Besuch beim Gasthof Hirschen in Sangernboden.

Beliebte Wildspezialität: Rehrücken. (Symbolbild)
Beliebte Wildspezialität: Rehrücken. (Symbolbild)
Markus Hubacher

Weil gerade Wildsaison ist, beschlossen wir, dort essen zu gehen, wo das Wild auch wirklich daheim ist. Die Wahl fiel auf den Gasthof Hirschen in Sangernboden. Dort sagen sich buchstäblich Fuchs und Hase gute Nacht: Von Bern aus ist das Dörfchen auf der Freiburger Seite des Gurnigelpasses mit dem Auto in etwa 50 Minuten Fahrt erreichbar (vorzugsweise via Düdingen) oder mit Zug und Postauto (viermal täglich, das letzte Mal um 14.36 Uhr).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.