ABO+

Wilde Wasser am Gantrisch

Wenn die Gürbe von einem heftigen Gantrischgewitter angefeuert wird, dann mutiert sie zum zerstörerischen Wildbach. In ruhigen Zeiten hingegen ist sie ein liebliches Bächlein.

Die Gürbe schwillt nach Gewittern zum Wildbach auf. Foto: Andreas Staeger

Die Gürbe schwillt nach Gewittern zum Wildbach auf. Foto: Andreas Staeger

Nur sanft gewellt ist die Landschaft, die sich vom Thunersee bis nach Wattenwil erstreckt. Doch dahinter geht es aufwärts. Am Fuss von Gantrisch und Nüneneflue entspringen mehrere Bergbäche, die sich in einem kilometerweiten Trichter zur jungen Gürbe bündeln.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt