ABO+

«Wir können nur den Spiegel vorhalten»

Wenn ein Nachbarschaftsstreit ein ganzes Dorf zu entzweien droht: Regierungsstatthalter Christoph Lerch vermittelt als Ombudsmann vom Rand des Berner Oberlands bis ins Seeland – nicht immer mit Erfolg.

Christoph Lerch, Regierungsstatthalter im Verwaltungskreis Bern-Mittelland.

Christoph Lerch, Regierungsstatthalter im Verwaltungskreis Bern-Mittelland.

(Bild: Iris Andermatt)

Sie behandeln mehrere Dutzend Ombudsfälle pro Jahr. In wie vielen scheitern Ihre Vermittlungsversuche?Christoph Lerch: In den meisten Fällen finden wir eine Lösung oder einen Ausweg. Das zeigen die Rückmeldungen, die ich erhalte. Selbst wenn Leute schreiben, ihr Problem sei zwar nicht gelöst, aber immerhin sei ein ­Versuch unternommen oder ein Gespräch geführt worden, hilft ihnen das weiter.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt