Zum Hauptinhalt springen

Zu wenig Wagenplätze in der Stadt

Zwei Monate länger als üblich leben die Stadtnomaden schon auf dem Schermenareal. Denn die Stadt kann ihnen im Moment weder auf dem Gaswerkareal noch woanders Platz bieten.

Zwischen Entsorgungshof und A6: Die Bauwagen der Stadtnomadinnen und -nomaden, wie sie im April eine Drohne aufnahm.
Zwischen Entsorgungshof und A6: Die Bauwagen der Stadtnomadinnen und -nomaden, wie sie im April eine Drohne aufnahm.
Raphael Moser

Ende Juli wäre es wieder so weit gewesen: Vorbei waren diesechs Monate, seit die Stadtnomadinnen und Stadtnomaden Ende Januar mit den rund zwei Dutzend Bauwagen vom Gaswerkareal an der Aare aufs Schermenareal beim Wankdorf ge­zügelt waren. Zeit also – wie es das Rotationsprinzip will – für den Umzug zurück aufs Gaswerkareal. Eigentlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.