Zum Hauptinhalt springen

Besser als vorgesehen

Urtenen-Schönbühl hat besser gewirtschaftet als vorgesehen. Die Gemeinderechnung für das Jahr 2009 schliesst zwar mit einem Verlust von 560000 Franken ab. Doch ist dieses Defizit 160000 Franken kleiner als budgetiert. Durch das Minus verkleinert sich das Eigenkapital. Die Ende 2009 noch vorhandenen 5,6 Millionen Franken entsprechen 8 Steuerzehnteln. Die Gemeinde hat damit noch ein beruhigend grosses Finanzpolster. Urtenen-Schönbühl habe bei praktisch allen Bereichen gespart, teilt die Verwaltung mit. Geringere Ausgaben hatte die Gemeinde allerdings auch, weil sie weniger investiert hat als vorgesehen. Die grössten realisierten Projekte sind das umgestaltete Bahnhofareal und der Ersatz der Fenster bei den Turnhallen in der Schulanlage Lee. Insgesamt hat Urtenen-Schönbühl netto rund 1,3 Millionen Franken investiert. pstKennzahlen Rechnung 2009: Aufwand 33,6 Mio. Franken, Verlust 0,6 Mio., Eigenkapital 5,6 Mio., Steuerfuss 1,45 Einheiten.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch