Zum Hauptinhalt springen

Biblios will bekannter werden

ThunDie Interkulturelle Bibliothek Biblios will 2011 vermehrt Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Der Grund: Die Bibliothek an der Schubertstrasse ist noch zu wenig bekannt.

Die Anzahl der Benutzer der interkulturellen Bibliothek habe von 153 im Vorjahr auf 190 gesteigert werden können, berichtet die Co-Präsidentin Gabriela Tejada anlässlich der Hauptversammlung des Vereins Interkulturelle Bibliothek Biblios. Zudem hätten im vergangenen Jahr etliche kulturelle Veranstaltungen stattgefunden. Zum Beispiel das Vorlesen von Kindergeschichten in verschiedenen Sprachen. Sogar die Vereinsrechnung sei besser ausgefallen als befürchtet, berichtete die Kassierin Lilian Hauri. Trotzdem will die Biblios in die Offensive gehen. Noch immer sei die interkulturelle Bibliothek an der Schubertstrasse 10 zu wenig bekannt, und es fehle an finanziellen und personellen Mitteln. Hilfe kommt möglicherweise von der Stadt Thun, die den Verein auch bisher regelmässig unterstützte. Die beiden Co-Präsidentinnen Gabriela Tejada und Doris Zimmerli seien mit Vertretern der Stadt im Gespräch. Es sei wichtig, erklärte Tejada, dass die Biblios jetzt unterstützt werde, denn sie befinde sich in einer wichtigen Phase. Das vergangene Jahr brachte wichtige Neuerungen. So wurden alle Bücher im Computersystem erfasst, eine neue Website wurde aufgeschaltet und das Angebot mit DVDs erweitert.pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch