Zum Hauptinhalt springen

Blaue Welle im Zentrum

Beispiel Thun Ähnlich positive Erfahrungen wie Köniz hat man auch in der Thuner Innenstadt gemacht. Dort wurden im vergangenen August auf der Marktgasse zwischen Guisanplatz und Sternenplatz zwei Fussgängerstreifen aufgehoben. Dafür wurden auf einer Länge von 160 Metern im Mittelbereich der Strasse versuchsweise blaue Wellenlinien auf die Fahrbahn gemalt. Wie in Köniz, wo ein breiter ebenerdiger Betonstreifen in der Fahrbahnmitte installiert wurde, dienen auch die blauen Wellenlinien in Thun als Querungshilfe für Fussgänger. Nach Geschwindigkeitsmessungen und einer Videoanalyse kommt die Gemeinde zu dem Schluss: «Es läuft für alle Verkehrsteilnehmer besser als zuvor, und dies ohne Abstriche bei der Verkehrssicherheit», heisst es in einer Pressemitteilung vom Dezember. Seit dem Versuchsbeginn habe sich kein einziger Unfall ereignet. Die Wartezeiten für Autofahrer und Fussgänger hätten sich reduziert.jez>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch