Zum Hauptinhalt springen

Blues Brothers fegten übers Eis

Grimmialp16 Teams spielten am Bärner Curling Open Air im Diemtigtal um den Sieg. Nicht Ambitionen, sondern der Spass am Spiel und der gesellschaftliche Aspekt standen dabei im Vordergrund.

«40 Prozent Curling, 40 Prozent Spass sowie 40 Prozent fürs leibliche Wohl. Doch, doch: Ich empfinde hier 120 Prozent Zufriedenheit.» So äusserte sich im Diemtigtal einer der Teilnehmer zum Bärner Curling Open Air. Damit sei schon gesagt, dass es bei diesem Anlass nicht um einen «stieren» Wettkampf auf Biegen und Brechen gehe, bestätigt OK-Präsident Peter Berset. 16 Teams aus der Region Bern–Oberland spielten am Wochenende auf der von Peter Tanner präparierten Natureisbahn beim Hotel Spillgerten, Grimmialp. Am Samstag hatte ständiger leichter Schneefall die Fahrt der Steine noch gebremst. Am Sonntag kämpften die Aktiven bei Bilderbuchwetter dann mit teilweise zittrigen Händen. Nicht wegen der Vorabendparty – sondern wegen der gemessenen minus 15 Grad. Mit Hut, Brille und Krawatte Gemäss dem Open-Air-Motto «Blues Brothers» wischten denn auch viele der Curlerinnen und Curler erstmals mit Hut, dunkler Sonnenbrille und Krawatte in Schwarz übers Eis. Eine Anleitung zum Binden der Krawatte war den Aktiven an der von den rund achtzig Leuten besuchten Party – mit Band und Jodlergruppe Männliflue – abgegeben worden. Beim Anlass, der zuerst fünfmal in Bern und seither nun zum dritten Mal zuhinterst im Diemtigtal durchgeführt wurde, werden jeweils in einer Runde auch «Special Games» eingeflochten: Nachdem schon mal mit Hockeyschlägern und Puck gespielt worden war, kamen heuer Bügeleisen zum Einsatz. Trotz dem grossen Spassanteil gings aber beim Einladungsturnier gesamthaft doch ums Gewinnen. Am besten kam mit den nicht ganz planen Eisverhältnissen das Team Worb Openair zurecht: Es gewann vor den engsten Konkurrenten D’Spiezer und Lenk Kurt sowie OBAN, Lyss-City, D’Schönauer, Aarewirbel und dem Braui-Team. In einem Jahr wieder «Eismeister Tanner hat nach den vorangegangenen Wärmeeinbrüchen sein Bestes gegeben und uns doch noch eine tolle Spielfläche gezaubert», würdigt Peter Berset das Wirken des 65-Jährigen. «Es isch ganz eifach super gsi – u jtz hei mir halt der Blues bis imene Jahr.» Das heisst: Für 21./22.Januar 2012 ist die nächste Ausgabe des Bärner Curling Open Air geplant. Peter Rothacherwww.baernercurlingopenair.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch