Zum Hauptinhalt springen

Brisante Kritik an Schürchs Finanztransaktionen

SVP-Grossrat Jürg Schürch habe Geld des Sportcenters Huttwil für private Zwecke verwendet, sagt Besitzer Markus Bösiger.

Happiger Vorwurf gegenüber Jürg Schürch, dem neu gewählten SVP-Grossrat aus Huttwil. Schürch habe als Geschäftsführer des Sportcenters Huttwil zwischen Januar und Mai insgesamt 40000 Franken für private Zwecke abgezweigt, behauptet Markus Bösiger, Unternehmer aus Roggwil und seit 2007 Besitzer des Sportcenters. Bis im Frühling arbeiteten Bösiger und Schürch eng zusammen. Dann kam es zum Bruch, nicht zuletzt wegen einer kritischen Bemerkung Schürchs zu der von Bösiger skizzierten NLB-Zukunft der Eishockeymannschaft Huttwil Falcons. Anfang Juni hat der Geschäftsführer seinen Posten im Sportzentrum geräumt. Die von Markus Bösiger kritisierten Finanztransaktionen bestreitet Schürch nicht. Dabei habe es sich jedoch um die Amortisation eines Kredits von 100000 Franken gehandelt, stellt er klar. Eine ehemalige Verwaltungsrätin und er hätten den Kredit bei einer Bank aufgenommen und dem Sportcenter zur Verfügung gestellt. Damals fehlten dem Betrieb die flüssigen Mittel. Dies lässt Markus Bösiger nicht gelten. Das Center sei 2007 in Liquidation gestanden, «ich habe es bei null übernommen». Schürch habe die Zahlungen für die Amortisation seines Privatkredits verwendet. Dazu sei er nicht legitimiert gewesen. Und: Er werde gegen Schürch vorgehen, kündigt Bösiger an. hrh Seite 23>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch