Zum Hauptinhalt springen

Buchzyklus gestartet

LangenthalUlrike Ulrich und Urs Mannhart haben

Mit einem Experiment haben Ulrike Ulrich und Urs Mannhart am Dienstag den siebenteiligen Zyklus der Regionalbibliothek zum Stadtjubiläum eröffnet. Indem sie Anfänge bestehender Texte des jeweils anderen auf ihre Weise zu Ende führten, veranschaulichten die Lydia-Eymann-Stipendiatin und der in Bern und Langenthal lebende Mannhart (auch er einst Eymann-Stipendiat), wie aus einer Idee ein Text entsteht. Auch die «richtigen» Enden der Texte blieben dem Publikum nicht vorenthalten – amüsante Abweichungen kamen dabei ebenso zutage wie verblüffende Übereinstimmungen. Die Autoren schlossen den Abend mit einer Kostprobe ihrer jüngsten Arbeiten. Erstmals las Ulrich dabei aus ihrem Text, an dem sie in Langenthal schreibt: über die ebenso wirren wie tiefgründigen Gedanken einer Frau im Magnetresonanzgerät. Seine Fortsetzung findet der Zyklus zum Weg des Buches im Februar mit einer Ausstellung von Mannharts Manuskripten zu seinem Bestseller «Luchs». khl>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch