Zum Hauptinhalt springen

Curler geben ihr Okay

Im Zuge der Stadionsanierung soll die Curlinghalle in den Boden verlegt werden. Die Mitglieder des Curling Clubs sagen dazu Ja.

Der Curling Club Langnau boomt. Die Mitgliederzahl steigt von Jahr zu Jahr – heute beträgt sie rund 150 –, und ein Ende ist nicht abzusehen. Die ans Ilfisstadion angebaute Curlinganlage mit ihren zwei Rinks ist bald zu klein; «wir haben bereits die Trainingszeiten gekürzt, damit alle zum Spielen kommen», sagt Präsident Toni Bichsel. Ein zusätzlicher Rink sei also überaus wichtig für den Club. Der Wunsch dürfte bald in Erfüllung gehen. Laut einer Machbarkeitsstudie soll das Ilfisstadion 2012 saniert werden (BZ vom Mittwoch). Demnach kommen alle nordseitigen Anbauten, also auch die Curlinghalle, weg. An ihrer Stelle entsteht ein neuer Anbau mit unterirdischer 3-Rink-Curlinganlage. Die Langnauer Curlerinnen und Curler haben das Vorhaben an ihrer Hauptversammlung nun «vollumfänglich gutgeheissen», wie Bichsel berichtet. Sie sind also auch mit der Finanzierung einverstanden: Die Gemeinde zahlt die Wiederherstellung der zwei abgerissenen Rinks, und der Curling Club finanziert den dritten, zusätzlichen Rink. Um genaue Zahlen zu nennen, sei es noch zu früh, sagt Toni Bichsel. Zuerst arbeiten die Planer nun ein genaues Vorprojekt aus. Dieses soll Anfang 2011 vorliegen. maz>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch