Zum Hauptinhalt springen

Das «Duell der Giganten» steigt am Freitagabend

Promi-FussballAm Freitag ist Frutigen eindeutig Promi-Land. Der FC Frutigen hat für das Duell der Giganten seine Beziehungen spielen lassen: Vier Olympiasieger, vier Weltmeister, vier ehemalige Natispieler...

Bereits in der Vergangenheit hat der Fussballklub Frutigen mit der Organisation von speziellen Anlässen für Aufsehen gesorgt. Mit «The biggest Game» im Jahre 1998 (nicht weniger als 1063 Spielerinnen und Spieler standen gleichzeitig im Einsatz) schafften sie den Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde. Letztes Jahr beim «Duell der Olympiasieger» standen gleichzeitig fünf Olympiasieger auf dem Platz und der Anlass mit über 800 Zuschauern fand ein grosses Medienecho in der ganzen Schweiz. Mit dem diesjährigen «Duell der Giganten» ist einem Komitee des FC Frutigen erneut gelungen, die Schweizer Langlauf-Nationalmannschaft um Olympiasieger Dario Cologna für den Anlass zu gewinnen und als Gegner ein Promiteam mit grossen, ehemaligen und auch noch aktiven Sportlern zusammenzustellen (siehe Kasten). Nebst vier Olympiasiegern, vier Weltmeistern, vier ehemaligen Fussballnati-Spielern und einem Hockeynati-Spieler werden in den beiden Teams auch vier Frutiger auflaufen. Stefanie Trachsel (Fussballerin Nationalliga A, FC Thun), Patrick Gasser (Skicross Weltcupsieger) und Hanspeter Burri (Präsident FC Frutigen) spielen für das Promiteam, während Thomas Burri (Physio Langlauf Swiss Ski) im Langlaufteam mitmachen wird. Leider sind die einheimischen Olympiasieger Mike Schmid (private Verpflichtung) und Christoph Kunz (Weltreise) dieses Jahr verhindert. Weitere Verstärkung? Mit Bruno Grossen (ex-Superleagueschiedsrichter) wird ein Frutiger das Spiel leiten. Als Linienrichter wird er vom einheimischen FIFA-Assistenten Bruno Zurbrügg und Super-League Assistenten Christoph Erhard unterstützt. «Das OK ist noch dran, weitere Prominente für das Duell der Giganten zu gewinnen», erklärt Medienbetreuer Toni Stoller. «Es kann davon ausgegangen werden, dass sich das Promiteam bis am Freitag noch um zwei bis drei Promis verstärken wird.» Nicht als Spieler, sondern nur als Zuschauer, sind andere Promis angekündigt, die ihre Freunde auf dem Spielfeld unterstützen, und für die Fans da sein wollen: Schwingerkönig Kilian Wenger wird wegen seiner Daumenverletzung auf einen Einsatz als Spieler verzichten. Er hat jedoch zugesichert, zu den Fans nach Frutigen zu kommen und die Promimannschaft anzuspornen. Auch im Festzelt wird er präsent sein. Der Countdown läuft… Übermorgen Freitag ist es soweit: Die Sportgrössen duellieren sich auf dem Fussballplatz Frutigen. Es gilt Gratiseintritt. Ab 18 Uhr wird Platzspeaker Hugo Kallen die Zuschauer begrüssen und mit Spielanalysen sowie Interviews durch den Abend führen. Sven Allenbach, bekannt als Kunstfigur «Hans Otto von Allmen», wird ihn mit humoristischen Einlagen unterstützen. Beim Einmarsch der Giganten wird jeder Akteur kurz vorgestellt, bevor die Skydivers (Fallschirmspringer der Region) den Matchball einfliegen. Ankick ist um 19 Uhr. Er wird durch einen Überraschungsgast ausgeführt. Während des Spiels können Kinder sich auf einem «Gumpischloss» oder auf markierten Spielfeldern vergnügen. Im Festzelt werden die Promis nach dem Spiel verpflegt und für die Zuschauer wird genügend Zeit bleiben, mit den Persönlichkeiten ins Gespräch zu kommen oder ein Autogramm zu ergattern. Ab 23 Uhr wird DJ Funky Soulsa für musikalische Unterhaltung sorgen, die bis 2.30 Uhr andauern wird. Matchblatt für die Zuschauer «Am Donnerstag wird das OK ein Matchblatt auf der FC Frutigen Website www.fcfrutigen.ch unter der Rubrik Aktuell aufschalten, auf dem die Spielerinnen und Spieler mit deren grössten Erfolgen und den Rückennummern aufgeführt sind. Es empfiehlt sich, dieses auszudrucken und mitzunehmen, damit die Akteure auch während dem Spiel identifiziert werden können», sagt Toni Stoller. pd/hsf>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch