Zum Hauptinhalt springen

Das ist meine Sicht dazu

«Ehepaar aus Kosovo wird definitiv ausgewiesen» Gerichtsbericht Ausgabe vom 8.September Zum Bundesgerichtsurteil betreffend die Ausweisung des kosovarischen Ehepaars möchte ich mich wie folgt äussern: Ich habe meine Anstellung als Arbeiter wegen gesundheitlicher Gründe verloren, aber ich war immer dagegen, Geld vom Staat zu kriegen. Aber die Ausgleichskasse IV hat mich fallen lassen, anstatt zu helfen. ?1999 hat das Zentrum für Medizinische Begutachtung in Basel mir das Arbeiten wegen eines Bandscheibenvorfalls verboten. ?2000 sagte mir eine Mitarbeiterin der Sozialhilfe, ich solle aus der Schweiz ausreisen und ich würde noch Geld bekommen. Sie hat mir nie Hilfe angeboten. Sie war gegen Leute wie ich, die eigentlich in die Schweiz gekommen sind, um zu arbeiten. Leider kam ich in falsche Hände. ?2004 erhielt ich bei einer ärztlichen Untersuchung die Diagnose «Milosevic». Die wollten mich mit dem serbischen Diktator vergleichen! ?2008 erhielt ich von der Stadt Thun einen eingeschriebenen Brief, ich solle die Schweiz verlassen. Ich habe alle Möglichkeiten probiert, um zu erklären, was eigentlich meine wahre Lebensgeschichte ist. Leider erfolglos. Ich geriet an eine Person, die ihre Macht gegen Opfer ausnutzte. Das ist nur ein Teil meines Lebens in der schönen Schweiz. Shefkat MusaThun>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch