Zum Hauptinhalt springen

Das Oberland als starke Marke

WirtschaftVergangenen Monat hat die Volkswirtschaft Berner Oberland die erste

Peter Rychiger, Präsident der Volkswirtschaft Berner Oberland, hiess die Teilnehmenden zum Wirtschaftsbrunch willkommen. Die erste Serie solcher Veranstaltungen hat gestern in Spiez seinen Abschluss gefunden, nachdem davor die Treffen in Saanenmöser und Interlaken stattgefunden haben. Im August/September 2011 findet eine weitere Serie der Wirtschaftsbrunches zu einem dann aktuellen Thema statt. Auftritt von Peter Flück «Das Oberland ist eine starke Marke», mit diesen Worten stieg National- und Grossrat Peter Flück in Spiez in das Thema ein. Die Region Berner Oberland ist weltweit bekannt, dank dem Tourismus, aber auch dank den Bewohnern, die tagtäglich mit der Identifikation zu ihrer Heimat als Botschafter stehen. Nationalrat Flück zählte auf, was es für die Marke Berner Oberland aus seiner Sicht braucht: die Verbundenheit mit der herrlichen Landschaft; Eigeninitiative zur Stärkung der Region; ein Gemeinschaftsdenken über die ganze Region; die Akzeptanz für die Strukturen des Berner Oberlandes; die Bereitschaft, gemeinsam Herausforderungen anzunehmen und die Interessen der Region zu vertreten. Peter Flück zeigte auf, dass die Volkswirtschaft Berner Oberland als einzige Organisation über das ganze Berner Oberland tätig ist, und unterstützt diesen Ansatz zur Stärkung der Marke und der Region. Ein Versicherungsbeispiel «Das Geheimnis einer starken Marke» am Beispiel der Mobiliar: Urs Berger bot den Teilnehmenden einen Einblick in die Markenüberlegungen des Versicherers und ging auf die beliebten Schadenskizzen auf dem «Hüselipapier» ein, die bereits Kultstatus erlangt hätten. Mit dem Leben in einer Konsumgesellschaft würden Statussymbole und das Erscheinungsbild an Wichtigkeit gewinnen; Produkte würden nicht mehr ausschliesslich nach ihrem Nutzen gekauft, sondern auch nach ihrem Aussehen, dem Image und der Marke. «Was bereits Aufmerksamkeit gefunden hat, zieht weitere Aufmerksamkeit an», bilanzierte Urs Berger. Identifikation für das Volk Susanne Huber, Geschäftsführerin der Volkswirtschaft Berner Oberland, zeigte die Werte der Marke Berner Oberland auf. Diese stehe als Identifikationsmerkmal für die Bevölkerung und die Wirtschaft der Region. Huber betonte, dass die Marke Volkswirtschaft Berner Oberland nicht für das Destinationsmarketing verwendet werde, sondern für die Gesamtregion mit ihren Wirtschaftszweigen stehe. Die Marke unterstütze die Bestrebungen weg vom Talschaftsdenken hin zum Oberland-Denken. Während in einem Unternehmen die Mitarbeitenden zu Markenbotschaftern würden, seien im Berner Oberland die Bevölkerung die Botschafter, und dies durch ihre Identifikation und ihre Solidarität mit der ganzen Region. pd/flg >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch