Zum Hauptinhalt springen

Der kranke Baum von Oberhofen ist gefällt

Die 26 Meter hohe Tränenkiefer im Schlössli-Areal

«Zuerst wurden die Äste abgesägt, dann praktisch Meter um Meter Teile vom Stamm», schreibt TT-Leser Werner Locher. Die Verantwortlichen der Gemeinde Oberhofen haben damit ihren Worten rasch Taten folgen lassen und die 26,4 Meter hohe und geschätzte 120 Jahre alte Tränenkiefer im Schlössli-Areal bei der Schiffländte zackig fällen lassen. Der Gemeinderat hatte diesen Schritt vor gut einem Monat angekündigt (wir haben berichtet). Grund für die Fällaktion war der Gesundheitszustand des Baums: Er neigte sich seit längerer Zeit mehr und mehr nach Süden, die Nadeln lagen in grossen Mengen am Boden. Und jene, die noch hingen, hatten sich in den letzten Monaten mehrheitlich von Grün in Gelb verfärbt. Ursprung der Krankheit war ein Kronenbruch während des Sturms «Lothar» 1999. Möglicherweise hat zudem das Hochwasser 2005 die feinen Wurzeln der Tränenkiefer abgetötet und dem Baum zusätzlich geschadet. maz >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch