Zum Hauptinhalt springen

Der Rat bleibt beschlussfähig

Die Oberbipper Kirchgemeindeversammlung hat vier neue Mitglieder in

60 anwesende Stimmberechtigte erklärten an der Kirchgemeindeversammlung vom Mittwoch vier neue Kirchgemeinderäte als gewählt: Ruth Furer und Paul Minder aus Oberbipp, Therese Hugi-Brunner aus Wiedlisbach und Margrit Ziegelmüller aus Attiswil. Drei weitere Sitze, darunter das Präsidium, konnten nicht besetzt werden, weil keine Kandidaten zur Verfügung standen. Vakant bleiben ausserdem die Posten der Rechnungsrevisoren. Rücktritt in corpore Die Neuwahl des Oberbipper Kirchgemeinderates war nötig geworden, weil die vier noch amtierenden Kirchgemeinderäte, darunter Präsident Thomas Gehrig, im Februar ihren geschlossenen Rücktritt per Mitte Mai bekannt gegeben hatten (wir berichteten). Grund für den Rücktritt in corpore war ein Zerwürfnis zwischen dem Kirchgemeinderat und dem Pfarrkollegium. Mit der Wahl von vier neuen Mitgliedern in den Kirchgemeinderat ist dieser zwar auch wei-terhin beschlussfähig, und die Kirchgemeinde vermeidet die Zwangsverwaltung. Vollständig ist der Rat aber noch keineswegs. Der neu gebildete Rat muss nun einen Vizepräsidenten bestimmen, der die Geschäfte vorübergehend führen kann, bis nebst den noch fehlenden Mitgliedern auch eine Person für das Präsidentenamt gefunden wird. Noch-Präsident Thomas Gehrig hofft, dass die Wahl der restlichen Mitglieder und eines Präsidenten an der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung im Juni erfolgen kann. Versöhnliche Töne Versöhnliche Töne schlug zum Abschluss der Kirchgemeindeversammlung Pfarrerin Sibyll Erhard an: «Es liegt an allen Seiten, wenn sich die Situation so verhärtet.» Jetzt seien die Scherben aber zusammengekehrt. «Ich bin guten Mutes», sagte sie abschliessend. Eduard Nacht >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch